Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen zu unseren jährlichen Symposia, Lehrveranstaltungen und vieles mehr.
Zudem informieren wir an dieser Stelle über neue Publikationen, den Erwerb von Drittmittelprojekten, Promotionen am GiM.

Sie befinden sich hier:

Aktuelle Meldungen

Projektförderung Innovationsfond: Digitale Versorgungsplattform bei familiären Krebsrisiko

Photo by Angiola Harry on Unsplash

Projektförderung in Höhe von 4.3 Millionen Euro für digitale Versorgungsplattform bei familiären Krebsrisiken

In Deutschland erkranken jedes Jahr circa 69.000 Frauen und 700 Männer an Brustkrebs. Bei rund 30 Prozent dieser Personen besteht ein erhöhtes familiäres Krebsrisiko. Das frühzeitige Wissen um ein erhöhtes familiäres Risiko birgt eine große Chance, weil zunehmend bessere Behandlungsoptionen zur Verfügung stehen. Dafür müssen Betroffene und Akteure aller Sektoren - von der Allgemeinarztpraxis bis hin zur spezialisierten Sprechstunde – eng zusammenarbeiten. Ziel ist deshalb eine nachhaltige Stärkung der transsektoralen Versorgung.

Im Rahmen eines neuen Projektes, gefördert durch den Innovationsfonds beim G-BA, wird paradigmatisch eine digitale Versorgungsplattform für Menschen mit familiärem Krebsrisiko und ihre behandelnden Ärztinnen und Ärzten entwickelt.

Eine Besonderheit des Projekts ist seine starke Interdisziplinarität. Wissenschaftler*innen der drei beteiligten Berliner Universitäten erarbeiten gemeinsam Best-Practice-Lösungsansätze für digitale Innovationen der transsektoralen Versorgung.

Für Friederike Kendel (GIM) ist insbesondere der Austausch mit Akteuren aus Medizin, Arbeitswissenschaft und Rechtswissenschaften vielversprechend: „Die Digitalisierung bietet enorme Chancen für eine bessere Versorgung und Prävention. Allerdings sind damit auch ganz neue ethische, psychosoziale und rechtliche Probleme verbunden, für die es bislang noch keine guten Lösungen gibt. Solche Lösungsansätze können nur interdisziplinär erarbeitet werden.“

Die dVP_FAM basiert auf den Vorerfahrungen des Projektes iKNOW, in dem Dorothee Speiser, Friederike Kendel und Markus Feufel bereits erfolgreich ein digitales Tool zur verbesserten Krebsberatung entwickelt haben.

Projektpartner*innen Charité, TU und HU

Weitere Projektbeteiligte: André Sander (Softwareentwicklung), ID Berlin GmbH; PD Dr. Simone Wesselmann (Onkologie), Deutsche Krebsgesellschaft e.V.; Lars Straubing (Kostenträger), BKK VBU; Dr. Konrad Neumann (Biometrie, Charité – Universitätsmedizin Berlin; Prof. Dr. Gertraud Stadler (GIM, Charité – Universitätsmedizin Berlin); Prof. Dr. Thomas Reinhold (Sozialmedizin, Charité – Universitätsmedizin Berlin); Prof. Dr. Ute Felbor (Humangenetik, Universität Greifswald)

Meldung des Innovationsausschusses: https://innovationsfonds.g-ba.de/downloads/media/243/2021-01-28_Liste-gefoerderte-Projekte-NVF_FBK-2019-12-12.pdf

 



Impact of Sex and Gender on COVID-19 Outcomes in Europe

Impact of Sex and Gender on COVID-19 Outcomes in Europe

Emerging evidence from China suggests that coronavirus disease 2019 (COVID-19) is deadlier for infected men than women with a 2.8 percent fatality rate being reported in Chinese men versus 1.7 percent in women.

 



















Nov 2017 - 1. Tagung zu Kompetenzen in der Gendermedizinischen Lehre (eGender)