Sie befinden sich hier:

Netzwerk des Instituts für Geschlechterforschung in der Medizin

Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin ist weltweit vernetzt. Die Herausforderungen im Gesundheitsbereich erfordern eine intensive nationale und internationale Zusammenarbeit von Behandlungszentren, Forschungs- und Bildungseinrichtungen. Grenzüberschreitende Kooperationen auf Spitzenniveau sichern der Charité ihren Spitzenplatz als eine der größten Universitätskliniken Europas.

Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über das wachsende Netzwerk des Institut für Geschlechterforschung in der Medizin, mit

  • Einrichtungen der Charité,
  • Universitäten und akademischen Forschungseinrichtungen,
  • staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen sowie
  • industriellen Partnern aus dem Bereich Forschung und Entwicklung.

Matera Alliance - Initiative zur Verbesserung der gendersensiblen Forschung in der Pharmakologie

The Matera Resolution was drafted in April 2016 by an inaugural group of advocates to create a strategy to improve the evidence base and applicability of drug trial results to women in real world settings.

The purpose of the Matera group meeting is to refine the strategy and develop recommendations to advocates and create a strategy to improve the evidence base and applicability of drug trial results to women in real world settings.

Recent research evidence and the various activities launched with different stakeholders, including regulatory and funding organizations, journal editors, government agencies, industry and patient sectors will be discussed.

Presidents of the Meeting:

  • Prof. Flavia Franconi
  • Prof. Vera Regitz-Zagrosek
  • Prof. Cara Tannenbaum

Organized by:

  • CharitéUniversitätsmedizin Berlin
  • Institute of Gender in Medicine (GIM)
  • Deutsche Gesellschaft für Geschlechtsspezifische Medizin e.V. (DGesGM)
  • CIHR Institute of Gender and Health