Leitlinien

Sie befinden sich hier:

ESC-Leitlinien

Unter Leitung von Frau Prof. Regitz-Zagrosek wurden die europäischen Leitlinien "Management of Cardiovascular Diseases in Pregnancy" erstellt.

Literatur:

  • Regitz-Zagrosek, V., C. Blomstrom Lundqvist, et al. (2011). "ESC Guidelines on the management of cardiovascular diseases during pregnancy: The Task Force on the Management of Cardiovascular Diseases during Pregnancy of the European Society of Cardiology (ESC)." Eur Heart J 32(24): 3147-3197. 

ESC-Leitlinien – Management für kardiovaskuläre Erkrankungen in der Schwangerschaft – 2018

Die Entwicklung der ESC Leitlinien zum Management für kardiovaskuläre Erkrankungen in der Schwangerschaftläuft läuft in einer internationalen Arbeitsgruppe der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) unter Koordination von Frau Prof. Vera Regitz-Zagrosek.

ESC-Leitlinien – Management für kardiovaskuläre Erkrankungen in der Schwangerschaft – 2011

Bereits 2011 wurden sie ESC Leitlinien zum Management für kardiovaskuläre Erkrankungen in der Schwangerschaft in einer internationalen Arbeitsgruppe der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) unter Koordination von Frau Prof. Vera Regitz-Zagrosek entwickelt.

ESC-Leitlinien – Behandlung von kardiovaskulären Erkrankungen während der Schwangerschaft – 2011

In 2011 wurden die ersten Leitlinien mit klassifizierten Empfehlungen zur Behandlung von kardiovaskulären Erkrankungen während der Schwangerschaft unter der Koordination von Prof. Vera Regitz-Zagrosek erstellt und von der European Society of Cardiology (ESC) veröffentlicht. Schwangere Frauen mit Herzerkrankung sollten frühzeitig von einem interdisziplinären Team von Gynäkologen, Kinder- und Erwachsenen-Kardiologen und gegebenenfalls Herzchirurgen beraten und betreut werden, um die maternale und fetale Sterblichkeit so gering wie möglich zu halten. Da der einzelne Arzt nur selten mit diesen Patientinnen konfrontiert sein wird, sind solche Leitlinien von besonderer Bedeutung.


DGK Leitlinien – Herzerkrankungen in der Schwangerschaft – 2008

Im Jahr 2008 wurden in einer internationalen Arbeitsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) unter Beteiligung von Frau Prof. Vera Regitz-Zagrosek entwickelt.

Literatur:

  • Clinical Research in Cardiology, Band 97, Nr. 9 Clin Res Cardiol 97 :630-665 (2008)

DGGG Leitlinien – S3-Leitlinie zur Hormontherapie in der Postmenopause – 2009

Die Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) hat 2009 unter Beteiligung von Frau Prof. Vera Regitz-Zagrosek die erste interdisziplinäre evidenzbasierte Stufe-3 (S3)-Leitlinie zur Hormontherapie (HT) in der Peri- und Postmenopause veröffentlicht. Die Leitlinie gibt Empfehlungen, die Ärzte für den Entscheidungsprozess bei der Indikationsstellung einer HT heranziehen können.